teneriffa
| featured | Reisetipps Von

5 Dinge, die man beim Urlaub in Teneriffa nicht verpassen sollte

Gründe, Urlaub auf der Kanareninsel Teneriffa zu machen, gibt es viele: So lockt die topografisch zu Afrika gehörende Insel etwa mit über 300 Sonnentage im Jahr, milden Temperaturen das ganze Jahr über und, dank ihres vulkanischen Ursprungs, auch mit pechschwarze Sandstrände. Doch wenn Sie sich einmal für eine Reise nach Teneriffa entschieden haben, dann sollten Sie diese fünf Dinge nicht verpassen.

Entspannen Sie sich am Strand!

Die Kanareninsel ist vor allem eins: ein Strandparadies. Mehr als 40 Strände bieten das ganze Jahr über Sonnen- und Badefreuden. Dabei ist überraschend, wie unterschiedlich diese sind: von schroffen Felsen und Schluchten im Westen der Insel über einen Karibikstrand im Nordosten bis hin zu Küstenwüsten mit rotem Vulkan im Südosten und pechschwarzen Lavastränden im Nordwesten. Als schönster Strand gilt der Playa de las Teresitas nahe der Inselhaupstadt Santa Cruz de Tenerife. El Médano an der Südostküste wiederum gilt als Geheimtipp für Windsurfer.

Gehen Sie wandern im Anaga-Gebirge!

Dieses unvergleichlich schöne Gebirge befindet sich im nordöstlichen Teil der Insel. Die wild zerklüfteten und dicht bewaldet Berge erheben sich auf etwa 1.000 Meter über dem Meeresspiegel. Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit, die an den steilen Hängen aufsteigt, sind die Gipfel des Anaga-Gebirges oft mit Wolken umhangen.
Das Anaga-Gebirge lässt sich sowohl mit öffentlichen Bussen als auch mit einem Mietwagen erreichen. Doch vor allem letztere Möglichkeit bietet sich an, denn wenn man etwa auf der wunderschönen Panoramastraße direkt auf dem Gebirgsgrat entlang in Richtung Las Mercedes und La Laguna fährt, kann man gar nicht anders, als immer wieder anzuhalten und den Panoramablick zu bewundern. Besonders lohnt sich beim Besuch des Anaga-Gebirges auch ein kurzer Abstecher zum Aussichtspunkt Mirador Pico del Inglés.

Besuchen Sie den Teide-Nationalpark!

Der 2007 von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärte Nationalpark El Teide ist eine weitere Sehenswürdigkeit, die man sich beim Besuch der Kanareninseln nicht entgehen lassen sollte. Dort können Sie spektakuläre Vulkanlandschaften genießen, die irgendwie aus einer anderen Welt zu stammen scheinen. Der Nationalpark liegt im Zentrum der Insel in einer durchschnittlichen Höhe von 2.000 Metern und sein Gipfel ist mit 3.718 Metern der höchste Punkt Spaniens. Jedes Jahr zieht es rund drei Millionen Touristen hierher.

Erleben Sie die emsige Betriebsamkeit der Hauptstadt!

Am östlichen Ende von Teneriffa findet man die Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife oder wie ihr etwas exzentrischer offizieller Titel lautet: Muy Leal, Noble e Invicta Villa, Puerto y Plaza de Santa Cruz de Santiago (Sehr treue, edle und unbesiegte Stadt, Hafen und Ort des Heiligen Kreuzes von Sankt Jakob). Santa Cruz ist ein pulsierender und weltoffener Ort und Heimat einer der historisch bedeutendsten Häfen im Atlantischen Ozean. Und auch so steckt die Hauptstadt Teneriffas voller großartiger Shoppingmöglichkeiten, schöner Architektur und hervorragender Restaurants. Jedes Jahr im Februar oder März, zu Beginn der Karnevalszeit, verwandelt sich Santa Cruz in eine Partystadt. Wochenlang sind die Straßen und Plätze ein einziges riesiges Festgelände.

Sport, Sport, Sport

Aufgrund des fantastischen Wetters kann man auf Teneriffa das ganze Jahr über allen möglichen Outdoor-Aktivitäten nachgehen. Das macht die Kanareninsel zum idealen Reiseziel für Sportbegeisterte. Durch die Vielfältigkeit der Insel ist auch für jeden Geschmack etwas dabei: vom Tauchen, Scuba Diving, Segeln und Windsurfen über Angeln und Hochsehfischen bis hin zum Golfen, Wandern, Kartfahren und Tennis.

Fotos:Teneriffa von Hans

Schreiben Sie einen Kommentar