AirPano
| featured | Reisenews Von

AirPano: Städte, wie du sie noch nie gesehen hast

Alle Urlaubsbilder aus Paris ähneln sich irgendwie, egal ob sie nun von Touristen aus den USA, Japan oder Deutschland aufgenommen wurden – Eiffelturm von vorne, Eiffelturm von unten, von der rechten Seite, von der linken Seite … die Idee ist klar. Eine ganz neue Art von „Urlaubsbildern“ bietet da das russische Fotografenprojekt AirPano, dieses fotografiert Städte aus der Luft. Dabei entstehen Eindrücke, wie sie teilweise noch nie von Kameras festgehalten wurden.

AirPano ist das gemeinützige Projekt einiger russischer Fotoenthusiasten – namlich Oleg Gabonyuk, Sergej Semenow, Sergej Rumjantsew, Dmitri Moiseenko, Mike Reyfman, Stanislaw Sedow und Iwan Roslyakow –, deren Ziel es ist hochauflösende Panoramaluftaufnahmen internationaler Städte, aber auch einzigartiger Landschaften zu sammeln. Normalerweise machen sie ihre Fotos an Bord von Helicoptern, doch wenn es sein muss, greifen sie für die beste Aufnahme auch auf Flugzeuge, Heißluftballons, Luftschiffen und ferngesteuerten Drohnen – kurzum: alles was fliegt – zurück. Heute ist AirPano hinsichtlich geografischer Abdeckung, der Anzahl der Aufnahmen sowie deren künstlerischer und technischer Qualität die größte Quelle für Luftaufnahmen.

Ein Beitrag geteilt von AirPano (@airpano) am

Ihre Spezialität sind vor allem Fotos aus der Vogelperspektive – erst hier kann man die wahre Schönheit einer Stadt mit all ihrer geplanten Symmetrie und den Straßenschluchten zu schätzen wissen – aber auch 360°-Luftaufnahmen.

Ein Beitrag geteilt von AirPano (@airpano) am

Die Fotografen wollen mit ihren tollen Aufnahmen nicht etwa das große Geld machen – obwohl sie bereits eindrucksvolle Fotobände herausgegeben haben –, sondern verfolgen noch dazu ein anderes Ziel. Fotograf Sergej Semenow erklärt es auf der Webseite von AirPano so: “Ich möchte meine Fotos mit denen teilen, die aus verschiedenen Gründen nicht reisen können.”

Ein Beitrag geteilt von AirPano (@airpano) am

Der Grundgedanke der Webseite bestehe laut dem 33-jährigen Semenow darin, “die schönsten Orte unseres Planeten den Menschen auf eine Art zu zeigen, wie das noch niemand gemacht hat: aus der Vogelperspektive und mit der Möglichkeit, sich darin zu bewegen.” Auf einigen der Kunstwerke der Webpage kann der Nutzer mit der Maus oder den Pfeiltasten der Tastatur die Perspektive wechseln, zoomen oder eine Kamerafahrt unternehmen.

Ein Beitrag geteilt von AirPano (@airpano) am

Ganz schön rund: Ein Stilmittel der AirPano-Fotografen sind solche Kugelpanoramen, die mit großem Aufwand aus vielen Einzelbildern zusammengesetzt werden.

Ein Beitrag geteilt von AirPano (@airpano) am

Diese Blickwinkel waren früher einzig und allein den Vögeln vorbehalten.

Ein Beitrag geteilt von AirPano (@airpano) am

Noch mehr berühmte Sehenswürdigkeiten im interaktiven 360-Grad-Blick – von den Pyramiden von Gizeh bis zu Schloss Neuschwanstein – präsentiert das russische Fotografen-Kollektiv auf seiner Webseite www.airpano.com.

Fotos: Dubai Marina von AirPano / Facebook cc

Schreiben Sie einen Kommentar