Film
| featured | Reiseideen Von

Fünf Filme, die Lust zum Reisen machen

Der nächste Urlaub liegt noch in weiter Entfernung, aber Sie können es kaum mehr erwarten neue Kulturen und Reiseziele zu entdecken? Kein Problem, mit diesen Filmen werden Sie zum Sofa-Globetrotter und finden vielleicht noch die ein oder andere Inspiration für Ihre nächste Reise.

Indien entdecken mit „Best Exotic Marigold Hotel“

Die britische Komödie aus dem Jahr 2011 wurde zu großen Teilen im indischen Bundesstaat Rajasthan gedreht und erzählt die Geschichte einer Gruppe britischer Senioren, die aus unterschiedlichsten Gründen nach Jaipur, Indien reist und dort im völlig heruntergekommenen „Best Exotic Marigold Hotel“ landet. Das der Film es schafft, Jaipur, auch bekannt als die „Rosa Stadt”, in kräftige Farben zu zeichnen, als eine Metropole, in der das Leben pulsiert, verstopft mit Tuk-tuks, Motorrädern, Lastern und Elefanten, macht den Film zu einem Highlight für Reisefans.

Französische Lebensart in „Paris, je t’aime“

Eine Liebeserklärung an die französische Hauptstadt, das ist „Paris, je t’aime“. Dieser französisch, europäisch koproduzierte Episodenfilm aus dem Jahr 2006 stellt in 18 Episoden die verschiedenen Arrondissement von Paris vor. Jede wurde von jeweils einem anderen Regisseur inszeniert. Natürlich mogeln sich dabei auch allseits bekannte Gebäude wie der Eiffelturm oder Sacré-Cœur immer wieder ins Bild. Doch die Episoden spielen sich auch abseits der Touristenpfade ab und vereinen eine gewaltige Spannweite an Eindrücken und Stimmungen aus der „Stadt der Liebe“.

„Before Sunrise“ – Zwischenstopp in Wien

„Before Sunrise“ ist der 1995 erschienene erste Teil einer Liebesfilmtrilogie von Regisseur Richard Linklater. Ethan Hawke spielt den Amerikaner Jesse, der auf seiner Reise von Budapest nach Wien die Bekanntschaft der Französin Celine, gespielt von Julie Delpy, macht. Den ganzen Film über sehen wir die beiden Hauptakteuer, wie sie durch die romantische, aber auch alltägliche Donaumetropole Wien spazieren und sich über ihr Leben, ihre Ansichten und die Liebe unterhalten. Dabei geben Kaffeehäuser, Bars, Parks und auch der Wiener Westbahnhof die dafür passende Kulisse ab. Wer möchte nach dem Genuss dieses Films nicht auch von Budapest nach Wien fahren und sich verlieben?

„La La Land“ – Nimm mich mit nach L.A.

Das Musical „La La Land“ aus dem Jahre 2016 zeigt sowohl die Schatten als auch die Sonnenseiten des Lebens in der Stadt der Engel. Schon der Titel des Films nimmt Bezug auf Los Angeles. Denn „La La Land“ lautet der Spitzname der Stadt und ist gleichzeitig eine Anspielung auf den etwas realitätsfremden Lebenswandel seiner Bewohner.
Die Geschichte des Musicals, das L.A. in allen Jahreszeiten zeigt, dreht sich um einen ehrgeizigen Jazzpianisten, gespielt von Ryan Gosling, und eine aufstrebende Schauspielerin (Emma Stone), die beide nach beruflichem Erfolg in Los Angeles streben und sich dabei ineinander verlieben. Aufgenommen wurde der Film an mehr als 60 Originalschauplätzen in Los Angeles, darunter das Griffith Observatory, der Spaghetti-Knoten der Freeways 105 und 110 und die historische Standseilbahn Angels Flight. Für uns hat der Film Los Angeles direkt auf unsere Reise-Bucketlist katapultiert. Wie sieht das bei Ihnen aus?

„La Grande Bellezza“ – die Schönheit Roms in 141 Minuten

Der Spielfilm von Paolo Sorrentino aus dem Jahr 2013 stellt die italienische Hauptstadt in all ihrer atemberaubenden Schönheit da, wie es wohl noch keinem Film davor gelungen ist. Dabei zeigt der „La Grande Bellezza“ nicht nur das Postkarten-Rom, sondern auch das verborgene Rom, das Rom der High Society, die hinter den immer verschlossenen Mauern und Toren einem dekadenten Lebensstil frönen, von dem wir nur träumen können. Trotzdem gibt es auch viele bekannte Schauplätze, wie etwa den Gianicolo (Janikulum), Roms „achtem Hügel” mit einem unvergleichlichen Ausblick auf die Stadt, der Tempietto di San Pietro in Montorio (ein kleiner Tempel, der genau an der Stelle, an der der Heilige Petrus gekreuzigt wurde, stehen soll), das Forum Romanum und die Piazza dei Cavalieri di Malta, beim Palast der Malteserritter.

Fotos: Klappe von katicaj

Schreiben Sie einen Kommentar