SONY DSC
| Blogger | Unsere Gäste Von

Interview mit Linda von “V”eltenbummler – Vegan Verreisen

Bei “V”eltenbummler dreht sich alles um veganes Reisen, von der Flugbuchung bis zur Wahl des Restaurants vor Ort. Dabei würzt Linda ihre vegan-friendly Reisetipps und Berichte auch mal gerne mit dem einen oder anderen Rezept auf. Wir wollten wissen, ohne welches Reiseutensil sie das Haus nie verlassen würde und bei welcher Airline ihr das vegane Bordmenü bisher am besten geschmeckt hatte.

Name: Linda Sabin
Blog: “V”eltenbummler – Vegan Verreisen
Aktueller Standort: Frankenthal (mein Zuhause)
Letzte Reise: Florida
Nächste Reise: Wien, kurz danach Hamburg und Kroatien
Reiseutensil, das nie fehlen darf: mein Smartphone (Kamera, mp3-Player, e-Book-Reader, Internet und Telefon in einem) und auch ganz wichtig: mein Mann
Am öftesten zu Hause vergessen: zum Glück noch nichts, ich bin da recht gut organisiert

Rucksack oder Koffer? Koffer!
Zelt oder Hotel? Hotel.
Roadtrip oder Flugreise? Beides.
Alleine, zu zweit oder in der Gruppe? Am liebsten zu zweit.

Neben Smartphone darf auch Mann nicht fehlen.

Vegan Verreisen: Vorbereitung ist alles!

Du lebst und reist ja seit zweieinhalb Jahren vegan. Zuvor hast Du in 13 Jahren schon als Vegetarierin so manch eine Reiseerfahrung gesammelt. Was wären die wichtigsten Tipps, die Du Gleichgesinnten mit auf den Weg geben würdest?

Vorbereitung ist alles! Ich empfehle, dass man vorab zumindest einmal recherchiert, was es an landestypischen Gerichten so gibt. Das ein oder andere ist evtl. sogar vegan? Ich denke da z.B. an italienische Nudeln, Gemüse-Antipasti oder im nahen Osten Falafel und Hummus. Darüber hinaus kann man dann nach vegetarischen oder veganen Restaurants und Cafés im World Wide Web suchen, z.B. über HappyCow. Sogar vegetarische und vegane Unterkünfte gibt es, eine hilfreiche Seite ist da beispielsweise VeggieHotels.

Vegetarier haben es auf Reisen nicht immer leicht. Wie schaut es dann erst bei Menschen aus, die sich ausschließlich vegan ernähren… Im welchen Land fiel es Dir besonders schwer, passende Restaurants und Produkte zu finden?

Ich denke, das kommt ganz darauf an, wie man auf Menschen zugeht. Ich bin anderen gegenüber immer offen und freundlich. Darum habe ich noch nicht wirklich schlechte Erfahrungen gemacht. In Paris habe ich mir am Anfang schwer getan, denn die “normalen” Restaurants gehen nicht so gerne auf Sonderwünsche ein (das war zumindest mein Eindruck). Aber wenn man speziell nach Veggie-Locations sucht, wird man in Paris sehr schnell fündig. Es gibt einige tolle Restaurants und Cafés oder Bistros und überall hat es fantastisch geschmeckt. Und die französischen Supermärkte haben ein wahnsinnig großes veganes Sortiment, z.B. gibt es da sogar eine Maronenmilch und leckere Sojajoghurts in vielen tollen Geschmacksrichtungen.

In Dubai

Besuchst du ausschließlich vegetarische und vegane Restaurants, oder reicht es für Dich schon, wenn nur ein Teil des Menüs deinen Essensgewohnheiten entspricht?

Mein Mann lebt nicht vegan und ich möchte es gerne ihm überlassen, was er isst. Er lebt mittlerweile zwar fast vegetarisch und ihm schmeckt das vegane Essen sehr gut, aber gerade auf Reisen möchte er ab und zu mal eine lokale Spezialität probieren, die eben Fleisch oder Käse enthält. Darum essen wir mal in komplett fleischlosen Restaurants (das macht das Bestellen dann für mich etwas einfacher) und ein anderes Mal besuchen wir ein omnivores Lokal (dann hat mein Mann mehr Auswahl).

Wie schaut es mit Gerichten vom Markt oder Essensständen aus, vertraust Du in der Regel der Auskunft der Verkäufer oder bist Du eher skeptischer Natur?

Ich finde es wichtig, seinem Gegenüber zu vertrauen. Ein überpingeliger Veganer hinterlässt keinen guten Eindruck und wirft auch kein gutes Licht im Allgemeinen auf uns Gemüsefreunde ;) Wenn ich allerdings das Gefühl habe, veräppelt zu werden, bedanke ich mich lieber höflich und suche mir woanders einen Happen, wo ich mich mehr ernst genommen fühle.

Linda auf HawaiiHättest Du vielleicht eine Anekdote parat?

Eine schöne Erfahrung war der Besuch des Burj Al Arab, des luxoriösesten Hotels der Welt. Es beherbergt mehrere Restaurants. In einem waren wir während unseres Dubai-Urlaubs essen, vorher hatte ich per E-Mail angekündigt, dass ich Veganerin bin. Es gab ein tolles Buffet mit arabischen Mezze und als Hauptgericht bekam ich Gemüse-Sushi und noch mehr Gemüse im Tempuramantel. Sogar eine üppige Dessertvariation wurde mir serviert. Wirklich ein einmaliges Erlebnis!

Nicht jeder kleine Ort besitzt ja einen guten Supermarkt. Machst Du auch mal Hamsterkäufe für die Reise?

Das war bisher nie nötig, Obst und Gemüse bekommt man überall und ein freundliches Lächeln öffnet viele Türen. Allerdings schmiere ich für längere Autofahrten immer ein paar belegte Brote für Flugreisen packe ich Müsliriegel und Nüsse ein. Aber das ist glaube ich nichts Vegan-Typisches.

Wie zufrieden bist Du mit den veganen Bordmenüs? Welche Airline hat bei Dir einen besonders guten Eindruck hinterlassen?

Besonders toll fand ich bisher Emirates oder auch American Airlines. Bei unserem letzten Flug war ich zunächst auch vom Lufthansa-Menü begeistert, jedoch beim Rückflug enthielten die Margarine und das Salatdressing Milch (und das stand sogar sehr deutlich auf der Packung drauf). Davor hatte ich aber nur gute Erfahrungen bei der Lufthansa gemacht, man kann das also nicht so pauschal sagen.

Im Flugzeug

Wenn dich der Reise-Dschinni in diesem Moment an einen beliebigen Ort hinzaubern könnte, welche Destination würdest Du wählen?

Das wäre dann auf jeden Fall Hawaii. Dort waren wir 2010 und die Natur und die Menschen haben unser Herz im Nu erobert. Allerdings ist der Flug sehr lang und beschwerlich, da die hawaiischen Inseln die am weitesten vom Festland entfernte Inselgruppe darstellen. Beamen oder Hinzaubern wäre da ganz wunderbar.

Fotos: “V”eltenbummler – Vegan Verreisen

Schreiben Sie einen Kommentar