barrierefreies camping
| Aktuell Von

Campingplatzprojekt in Niedersachsen beweist: Zelten geht auch barrierefrei

Zum zweiten Mal hat das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr zusammen mit der Agentur TourismusMarketing Niedersachsen den „Tourismus mit Zukunft!-Preis für Nachhaltigkeit im Reiseland Niedersachsen verliehen. Der diejährige Preisträger ist der Campinplatz Am Hohen Hagen in Dransfeld, der die unabhängige Jury durch einen integrativen Konzeptvorschlag beeindruckte, der sowohl die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen berücksichtigt sowie die Umwelt schont.

Menschen mit Behinderungen sollen nicht auf das Campingerlebnis verzichten müssen – das finden auch Bernd und Jutta Lesser, die Betreiber eines Fünf-Sterne-Campingplatzes in Dransfeld bei Göttingen. Darum haben sie dafür gesorgt, dass auf ihrem Campingplatz schon jetzt die meisten Anlagen und Angebote barrierefrei zu erreichen sind. Doch das ist ihnen noch nicht genug: Dank ihrer am vergangenen Mittwoch ausgezeichneten Projektidee soll nun der „Urlaub trotz Handicap“ noch einfacher werden. Umweltschonend ausgestattete und elektrisch betriebene Mobilheime sowie ein Rundum-Service einschließlich Notfallversorgung für Menschen mit Handicap sollen die bestehenden Möglichkeiten ergänzen.

Jutta Lesser (Mitte) mit der Urkunde des Wettbewerbs "Tourismus mit Zukunft".
Jutta Lesser (Mitte) mit der Urkunde des Wettbewerbs “Tourismus mit Zukunft”.

„Best Camping“ wird das neue Angebot heißen, das von den insgesamt 90.000 Euro Preisgeld nun auch in die Tat umgesetzt werden soll. „Mich überzeugte insbesondere die Berücksichtigung der sozialen Aspekte der Nachhaltigkeit. „Best Camping“ ist „Best Practice“ für Integration von Barrierefreiheit und Umweltschutz“, sagt Jurymitglied Dr. Rüdiger Leidner vom Verein NatKo, Tourismus für Alle.
Diese Kombination sowie die beispielhafte Vernetzung des Campingplatzes Am Hohen Hagen in der Region stelle ein Vorbild für andere Campingplätze dar, heißt es in der offiziellen Begründung der Jury weiterhin. Bei dem Preis geht es darum touristische Akteure in Niedersachsen dazu zu ermutigen Angebote zu entwickeln, „die Ökologie und Ökonomie in Einklang bringen und soziale Aspekte des Tourismus berücksichtigen“.

Falls Sie einen Campingurlaub in Niedersachsen planen, schauen Sie doch mal beim Campingplatz Am Hohen Hagen vorbei. Sind Sie mobilitätseingeschränkt? Teilen Sie mit uns Ihre Erfahrungen zum Thema barrierefreies Camping in Deutschland in den Kommentaren.

Fotos: Campingplatz Dransfeld auf Facebook, Campingplatz Dransfeld auf Facebook

Schreiben Sie einen Kommentar