Gotthard
| Aktuell Von

Gotthard-Tunnel: 30 Minuten schneller in Italien

Seit 6.09 Uhr am vergangenen Sonntagmorgen wurde der reguläre Betrieb durch den Gotthard-Basistunnel aufgenommen. Mit einer Länge von 57,1 Kilometern ist der Gotthard-Basistunnel der längste Eisenbahntunnel der Welt.

Fertiggestellt und feierlich eröffnet wurde dieses Bauwerk der Superlative nach 17-jähriger Bauzeit bereits am 1. Juni 2016. Doch brauchte es noch weitere sechs Monate intensive Probezeit, bis jetzt endlich der erste Personenzug vom Züricher Hauptbahnhof aus durch den Tunnel bis nach Lugano rollte.
Der Tunnel ist das Herzstück der “Neuen Eisenbahn-Alpentransversale” (NEAT), erklärte der Chef des Schweizerischen Bahnbetreibers SBB, Andreas Meyer, gegenüber Spiegel Online. Gerade für Bahnreisende, die aus dem nördlicheren Europa, aber auch aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, in Richtung Süden reisen, ist der neue Tunnel ein Segen. Durch ihn verkürzt sich die Reisezeit von Nord nach Süd um mehr als 30 Minuten. Rund 50 Personenzüge (sowie hunderte Güterzüge) sollen in Zukunft Tag für Tag das Schweizer Tunnelwunder passieren. Die Fahrt durch das über 57 Kilometer lange Dunkel dauert knapp 20 Minuten.

Da möchte man doch glatt die nächste Bahn nach Italien nehmen!

Fotos: SBB Cargo Re 6/6 11663 Eglisau mit Extrazug bei Steinen von eisenbahnfans.ch / Flickr cc

Schreiben Sie einen Kommentar