griechenland
| Aktuell Von

Griechenland-Reise trotz Grexit-Gefahr

Wie wirkt sich die drohende Staatspleite auf Ihren Griechenland-Urlaub aus? Mit den folgenden Tipps gestalten Sie Ihren Aufenthalt in der Hellenische Republik so sorglos wie nur möglich.

Viele Reisende treten in diesen Wochen ihren Flug nach Griechenland mit einem unwohlem Gefühl im Bauch an. Dabei hätte der drohende Grexit auf Pauschalreisende nur einen geringen Einfluss. Egal ob Sie eine Pauschalreise nach Griechenland gebucht haben oder auf eigene Faust nach Athen, Rhodos und Co. reisen, mit den folgenden Tipps bleiben Sie auf der sicheren Seite.

Tipps und Infos für Ihren Griechenland-Urlaub

  • Wenn möglich, sollten Sie Hotel, Mietwagen und wichtige Attraktionen schon im Voraus online buchen und bezahlen.
  • Nehmen Sie mehrere Geldkarten und auch mehr Bargeld mit. Diese sollten Sie sicher bei sich oder im Hotel-Safe aufbewahren. Schon jetzt gibt es im Land nämlich viele Geldautomaten, die keine Geldnoten mehr auszahlen und der Bargeldbestand der Banken schrumpft weiter.
  • Vor Ort sollten Sie, wenn nur möglich, mit Geldkarten bezahlen.
  • Mietwagennutzer sollten sich über die Benzinvorräte von Tankstellen informieren und für den Fall der Fälle einen Reservekanister mit auf den Weg nehmen.
  • Derzeit sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Touristenattraktionen normal zugänglich, wird das Land jedoch komplett zahlungsunfähig, könnten stattliche Museen geschlossen werden.
  • Von der drohenden Staatspleite könnten auch Fähren und öffentliche Verkehrsmittel beeinträchtigt werden.
  • Viele Ärzte behandeln Patienten bereits derzeit nur gegen Bargeld.

Schreiben Sie einen Kommentar