nashoerner
| Aktuell Von

Südafrika fliegt Nashörner nach Botswana

Wegen verstärkter Nashornwilderei planen südafrikanische Behörden im kommenden Jahr mehr als Hundert vom Aussterben bedrohter Nashörner aus dem Krüger-Nationalpark per Luftbrücke nach Botswana zu übersiedeln.

Trotz immer strengeren Gegenmaßnahmen wurden in 2013 in der Republik Südafrika über 1.000 Breitmaul- und Spitzmaulnashörner von Wilderern geschlachtet. Um den Tieren, die für ihre wertvollen Hörner getötet werden, bessere Überlebenschancen zu bieten, könnten im kommenden Jahr mehr als 100 per Luftbrücke nach Botswana umgesiedelt werden.

Die Umsiedlung wird von der Organisation Rhinos Without Borders koordiniert. Botswana gehört zu den Ländern mit der niedrigsten Wilderei-Rate in Afrika. Die Nashörner aus dem südafrikanischen Krüger-Nationalpark werden nach dem Flug und der Quarantäne an einem geheimen Ort im Inneren ihres neuen Heimatlandes freigelassen, wo sie neue Territorien bilden können.

Foto: audiinsperation / Flickr cc.

Schreiben Sie einen Kommentar