| Reisetipps Von

Silvesterbräuche, die Jagt aufs große Glück 2012

Der Aberglaube der Menschen kennt ja bekanntlich keine Grenzen. Vor allem rund um den Jahreswechsel versuchen viele, sich das große Glück für das neue Jahr zu sichern. So begleiten den Jahreswechsel rund um die Welt die unterschiedlichsten und witzigsten Bräuche. Nicht überall ist es Feuerzangenbowle und manchmal regnet es statt Raketen und Böllern Mandarinen und Geschirr.

Silvester um die Welt

Rote Unterwäsche oder Mandarinen für die Liebe, Linsen für mehr Geld oder Schläge auf den Rücken für Gesundheit. Überall auf der Welt findet man um die Jahreswende Bräuche, die einem Zufriedenheit im neuen Jahr bringen sollten. Ob diese etwas nützen ist fraglich aber sicher ist, sie machen viel Spaß.

Darüber Weiß, darunter Rot

Farben spielen bei den Silvesterbräuchen oft eine wichtige Rolle. So feiert man in Brasilien am letzten Tag des Jahres traditionell in Weiß. Die Farbe der Unschuld und des Friedens verdeck dabei bei Frauen oft die rote Unterwäsche.

Diese sollte für das kommende Jahr das große Liebesglück anlocken. Auch die italienischen, spanischen und chilenischen Frauen greifen aus diesem Grund am Silvesterabend oft zur roter Unterwäsche.

Silvester in Brasilien

Tracht Prügel für das neue Jahr

Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie in Bulgarien eine tracht Prügel bekommen. Bulgarische Kinder ziehen am letzten Tag mit des Jahres nämlich mit einem Kirschbaumast bewaffnet um die Häuser, verteilen Schläge auf den Rücken und wünschen ein gesundes, glückliches, fruchtbares und reiches neues Jahr.

Geöffnete Fenster für das neue Jahr

In China gibt es unzählige Bräuche, die die Jahreswende begleiten. Ab elf Uhr abends öffnet man alle Fenster, um das neue Jahr ins Haus zu lassen. In manchen Teilen des Landes werfen Unverheiratete Mandarinen ins Meer. Dies soll die große Liebe im neuen Jahr mit sich bringen.

Sekt

Geschirr an die Türen

In manchen Ländern werden Teller zu Silvester ja aus dem Fenster geworfen. In Dänemark brauchen Sie sich jedoch nicht zu wundern, wenn Sie am Morgen nach der Silvesterfeier zerschlagenes Geschirr vor der Tür finden. Dort ist es Brauch irgendwann zwischen der Rede der Königin und dem Morgen altes Geschirr an die Türen seiner Freude und Nachbarn zu werfen.

12 Trauben für einen Wunsch

Haben Sie sich mal gewundert, wieso vor Silvester in spanischen Supermärkten Weintrauben in Zwölfer-Packungen verkauft werden? Diese müssen einzeln genau zu den 12 Schlägen der Mitternachtsglocke verzehrt werden. Danach darf man sich etwas wünschen. Man sollte sich aber ja nicht verzählen, denn das bring Unglück.

Trauben

Nichts darf raus

Im Süden den USA stehen zu Silvester Linsen und Linsensuppe auf dem Tisch. Linsen sollten den großen Geldsegen im neuen Jahr bringen. Sie schauen ja ein bisschen aus wie Münzen. Am ersten Tag des Jahres darf man dann nichts aus dem Haus bringen, nicht einmal der Müll. Wenn doch, bring es Unglück.

Küsse statt Knaller

Kein richtiger Brauch aber schon seit ein paar Jahren fester Programmpunkt in Venedig ist der Kussmarathon am Markusplatz. Ganz nach dem Vorbild von Casanova werden auch heuer wieder mehr als 60.000 Menschen das Jahr 2012 mit einem Kuss einläuten. Ab nach Venedig! Vorausgesetzt natürlich sie haben einen Kusspartner.

2012

Silvester × 2

Wenn Ihnen Silvester einmal im Jahr nicht reicht, dann können Sie es auch zweimal feiern ohne dafür ins Flugzeug zu steigen. Zwischen dem finnischen Tornio und der schwedische Stadt Haparanda liegt ja nur ein Fluss. Dafür befinden sich die zwei in verschiedenen Zeitzonen.

Haben sie bedenken, dass es mit den glückbringenden Ritualen nicht so richtig klappen wird? Dann schnell über die Brücke nach Schweden, für das doppelte Glück!

Wie schaut es bei ihnen am Silvesterabend aus? Freuen Sie sich schon auf Dinner for One?

Fotos: Jorge Asdf, over_kind_man, quinn.anya, JPescada, Ludie Cochrane / Flickr cc.

Schreiben Sie einen Kommentar