sofi
| featured | Reisetipps Von

So sehen Sie die partielle Sonnenfinsternis in Deutschland

Pünktlich zum astronomischen Frühlingsanfang am 20. März bekommt Europa eine partielle Sonnenfinsternis zu sehen. Wer das Naturspektakel mit eigenen Augen bewundern möchte, sollte jedoch keine handelsübliche Sonnenbrille, CDs, Schutzfolien oder ähnliche Hausmittel benutzen!

SoFi Dos und Don’ts

Foto: clearskyblog.de
Foto: clearskyblog.de

Anscheinend ist das Interesse an der Sonnenfinsternis am Freitag viel größer als noch beim letzten Mal als sich der Mond in 1999 in Europa vor die Sonne schob. Zertifizierte Sonnenbrillen, mit denen man das Naturspektakel ohne Gefahren für die Netzhaut bewundern kann, sind fast über all ausverkauft, oder kosten teures Geld. Falls die Spezialbrillen auch bei Ihrem Augenoptiker nicht mehr zu haben sind, sollten Sie auf keinen Fall zu Hausmitteln greifen! Diese können Augenschäden oder sogar Blindheit verursachen.

Zur Sonnenfinsternis im Jahr 1999 mussten nicht wenige Menschen, wegen Augenschäden, die durch mangelnden oder falschen Augenschutz entstanden sind, einen Arzt aufsuchen. So ist es nicht verwunderlich, dass das Interesse nach speziellen SoFi-Brillen gestiegen ist. Konnten Sie keine ergattern, sollten Sie von den folgenden Alternativen die Finger weglassen:

  • Handelsüblichem Sonnenbrillen,
  • gerußten Gläsern,
  • Rettungsdecken,
  • CD’s und
  • Filmstreifen.

Geeignete Alternativen zu SoFi-Brille

Zwischen 9.30 und 12 Uhr können Sie am 20. März 2015 in Deutschland bei gutem Wetter eine Sonnenfinsternis bewundern, bei der im Norden bis zu 82 Prozent der Sonne verdeckt werden. Eine komplette Sonnenfinsternis bekommen unter anderem Bewohner und Besucher der Färöer-Inseln zu sehen. Dort wird es über dem Nordatlantik am kommenden Freitag für ungefähr zwei Minuten komplett dunkel. Die nächste Chance für eine partielle Sonnenfinsternis in Deutschland bekommen Sie schon in sieben Jahren, am 25. Oktober 2022. Eine totale Sonnenfinsternis über Deutschland findet erst am 3. September 2081 statt.

Foto: rudynix / Flickr cc.

Schreiben Sie einen Kommentar