Reisemagazin – LILIGO.com icon
Reisemagazin – LILIGO.com
  •   3 min read

Am 11. März wurde Japan von einem Erdbeben erschüttert, von dem sich das Land noch heute nicht richtig erholt hat. Mit 9,0 auf der Richterskala und 14 Meter hohen Tsunamiwellen richtete dieses einen Schaden katastrophalen Ausmaßes an. Fukushima gilt als die größte Naturkatastrophe seit Tschernobyl vor 25 Jahren. Japan betrauert 23 Tausend Tote und Vermisste.

Letzte Meldung: Aus Geldmangel bleiben die 10.000 versprochenen Flugtickets nach Japan aus. Das Budget für die Aktion der Tourismusbehörde wurde von der japanischen Regierung nicht freigegeben.

Obwohl die Einheimischen langsam wieder zur Normalität eingefunden haben, halten sich Reisende noch weiterhin fern von Nippon. Dies hat zu folge, das die Besucherzahlen um ganze 50 % eingebrochen sind. Im August lagen die Zahlen der Touristen im Vergleich mit dem Vorjahr bei nur 32 %, wie die Bild berichtete.

Um den Tourismus erneut auf die Touren zu bringen sollten jetzt 10.000 Flugtickets verschenkt werden. Internationalen Gäste sollten nach ihrem Japan-Besuch einen Bericht abgeben von dem sich die japanische Tourismusbehörde eine positive Resonanz erhofft, die endlich wieder Reisende ins Land locken sollte. Wie die Zeitung Yomiuri Shimbun am Montag berichtete, müssen potenzielle Reisende eine Online-Bewerbung bei der japanischen Tourismusbehörde einreichen, in der sie auch die Region angeben, die sie besichtigen wollen. Die Behörde wird anschließend die Teilnehmer auswählen.

Ist eine Reise nach Japan wirklich unbedenklich?

Viele Menschen sind nicht ausreichend über die Zustände im Land der aufgehenden Sonne informiert und haben deswegen Vorbehalte. Das Auswärtige Amt in Tokyo bietet Ihnen Alle Informationen, die Sie für Ihre Japan-Reise brauchen. Eine Teilwarnung ist nur noch für einen 30-km-Umkreis um das AKW Fukushima I sowie zusätzlich für die daran angrenzenden Ortschaften von Iitate, Kuzuo und Minamisōma vorhanden.

Die insgesamt dreitausend Inseln, aus denen sich das Land zusammensetzt, haben einiges zu bieten. Eine Reise lohnt sich somit allemal. In Japan treffen sich Vergangenheit und Zukunft. Die jahrtausende alte Kultur ist gleichzeitig auch Heimat der modernsten Technologie-Trends was Japan zu einem faszinierenden Land der Gegensätze macht.

Wie können Sie sich eins der begehrten Flugtickets sichern?

Japan-Interessierte reichen eine Bewerbung bei der japanischen Tourismusbehörde ein.

Unter anderem sollte eine Wunschregion angegeben werden.

Das Programm startet voraussichtlich im April nächsten Jahres.

Unterbringungen müssen die Gäste selber bezahlen.

Nach der Reise sollten die Teilnehmer einen Bericht abgeben.

Wegen des großen Interesses war die Internetseite der japanischen Tourismusbehörde in den letzten Stunden nur schwer aufrufbar. Derzeit werden Sie schon vor ihrem Betreten darüber informiert, dass eine Anmeldung leider noch nicht möglich ist. Man muss zugeben: Eine gelungene Werbeaktion!

Eines ist schon mal sicher; mit dieser Aktion hat die japanische Tourismusbehörde das Interesse einiger Reisender geweckt. Und wenn sich auch Sie nicht bis zum Frühjahr gedulden können und Sie sich für eine Reise nach Japan entschieden haben, können sie schon jetzt eine Flugsuche starten.

Was denken Sie über die Initiative? Werden sie sich auch anmelden?

Fotos: Vectorportal, beggs, Konstantin Scholl, kevinpoh  / Flickr cc.

Finden Sie mit Liligo die besten Flüge für Ihre nächste Reise!


2 responses to “Japan verschenkt (doch keine) 10.000 Flugtickets

    1. Wenn man einige Zeit wartet, öffnet sich die Seite jetzt auch.
      Wie es aussieht ging die Meldung ein bisschen zu früh um die Welt. Das Budget für das Programm hat nämlich noch keine Freigabe seitens der Regierung. Die Meldung der Tourismusbehörde wurde ergänzt:
      ***it is subject to government budgetary approval***

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

footer logo
Made with for you