verbotene-stadt-drohne
| featured | Reisenews Von

Reisen per Drohne

Ein Computerexperte der Universität Wien entwickelte ein System, mit dem Sie mit Hilfe von ferngesteuerten Drohnen einfach vom heimischen Sofa aus und in Echtzeit antike faszinierende Landschaften, antike Stätten und Kulturgüter aus der Vogelperspektive erkunden können.

Drohnen-Tourismus

Helmut Hlavacs, ein Computerexperte der Universität Wien, arbeitet derzeit an einem neuen System, das Menschen rund um die Welt eine neue Möglichkeit des virtuellen Reisens zu historischen Stätten und Kulturgütern ermöglichen würde. Die neue Technologie soll Archäologie-Touristen ansprechen, die sich eine Reise aus zeitlichen, finanziellen oder gesundheitlichen Gründen nicht leisten können.falke-drohne Wie würde das Reisen per Drohne funktionieren? Sie mieten online eine Drohne und navigieren diese in Echtzeit über dem gewählten Standort. Mit Hilfe eines Headsets können Sie die Blickrichtung der Kamera steuern. Dieser folgt nämlich automatisch der Blickrichtung des Nutzers. So können Sie in Echtzeit Tempel und Ruinenstätten erkunden und sparen sich das Geld für ein Flugticket nach Athen oder Kairo. Die ersten Test waren erfolgreich, doch bevor die Technologie Internetnutzern rund um die Welt zu Verfügung gestellt werden kann, müssen noch viele Fragen geklärt werden. Was passiert, wenn die Internetverbindungen unterbrochen wird? Welche Gefahren stellen Hacker dar? Werden die lokalen Behörden die Technologie begrüßen? Und natürlich bleibt dann noch die Frage des Geldes.DCIM111GOPRO

Travel by Drone

Ob und wann das Projekt von Helmut Hlavacs an den Start gehen kann, ist also noch nicht sicher. Schon jetzt können Sie sich aber unter anderem bei Travel by Drohne jede Menge Reiseinspiration in Form von Drohnen-Videos holen. Wählen Sie einfach auf einer Karte unter Videos aus aller Welt.travel-by-drohnetamulconcurso-drohne

dronestagr.am

Keine Lust auf Videos? Auf dem Portal dronestagr.am bekommen Sie unter anderem ein Best of Drohnen-Videos in Form der schönsten Fotos und Screenshots geboten. annecy-drohneDCIM101GOPROsofia-drohne

Fotos: Youtube-Screenshot, travelbydrohne.com und dronestagr.am

1 Kommentar

  • Francis Markert Antworten

    Hallo,
    das Konzept ist für mich nicht mehr als eine witzige Idee. Als Archäologie-Fan gibt es am Boden doch viel mehr zu entdecken als aus der Luft.
    Ich selbst bin mit einem Multikopter auf Weltreise. Die Perspektiven, die ich aus der Luft einfange, sind wirklich großartig. Doch wenn ich daheim sitzen würde, dann würde ich wohl kaum auf die Idee kommen, mit einer Drohne über das Internet die Verbotene Stadt in Peking anzusehen. Da fehlt doch jedes Flair, oder? Ich kenne niemanden, der wirklich über Google Maps Sightseeing betreibt. Das lässt sich doch gut vergleichen.
    Beste Grüße,
    Francis Markert