Reisemagazin – LILIGO.com icon
Reisemagazin – LILIGO.com
  •   2 min read

Die chinesischen Behörden schließen aus unbekanntem Grund bis auf weiteres die autonome Region Tibet für ausländische Individualreisende. Wahrscheinlich nicht nur zufällig passiert die Schließung pünktlich zum Saga-Dawa-Fest. An diesem heiligsten Fest des Jahres zelebrieren die Tibetaner die Geburt des historischen Buddhas, was auch eine erhöhten Anzahl von Touristen mit sich bring.

„Das Tourismusaufsichtsamt wies uns Ende Mai an, keine Reisen für ausländische Gruppen mehr zu organisieren. Wir wissen nicht, wann sie die Sperre wieder aufheben werden“, erklärte ein Angestellter bei dem Tibet China International Tour Service gegenüber der französischen Agentur AFP.

Auch auf der Seite des Auswärtigen Amtes findet sich derzeit bei den Reise- und Sicherheitshinweises für China der folgende aktuelle Hinweis: „Einreisegenehmigungen für Tibet (TAR Permit) werden derzeit und bis auf Weiteres nicht erteilt.“

Der Grund für diese Maßnahme ist bisher unklar. Zum einen wird spekuliert, Anlass wäre das Saga-Dawa-Fest, bei dem die Tibetaner den Jahrestag der Geburt Buddhas zelebrieren. Grund könnte aber auch der Jahrestag des Massakers bei den Protesten auf dem Tiananmen-Platz in Peking im Jahr 1989 sein. Tibet war übrigens auch im Juni und Juli 2011 gesperrt.

Schon die letzte Selbstverbrennung, bei der sich am 27. Mai zum ersten mal auch in der Hauptstadt Lhasa zwei Pilger angezündet hatten, brachte strengere Kontrollen und Festnahmen von Hunderten Tibetanern mit sich. Jetzt wurde noch ein komplettes Einreiseverbot für ausländische Individualreisende verhängt.

China besetzt schon seit 1951 die autonome Region von Tibet. Gegen die Unterdrückung protestierten einzelne tibetische Mönche, Nonnen und Pilger immer wieder mit Selbstverbrennungen. Seit März 2011 zählte man schon 37 solche Vorfälle. China schiebt die Schuld dafür auf Dalai Lama und das Ausland.

Tibet

Tibet-Einreise

Für die Einreise nach Tibet genügt ja allein das Visum für China nicht. Egal ob Sie individuell oder mit einer Reiseagentur die autonome Region besuchen möchten, müssen Sie dafür eine spezielle Genehmigung, das TAR-permit, anfordern. Die Genehmigungen, die Reisende vor Ort oder über eine Reiseagentur in Deutschland beantragen können, werden jedoch bis auf weiteres zumindest für Individualreisende nicht erteilt.

Auswärtiges Amt zu den Eisreisebedingungen nach Tibet:

  • Alle Ausländer benötigen eine Spezialgenehmigung (TAR-permit), um Tibet (TAR) besuchen zu können. Sie ist bei den chinesischen Auslandsvertretungen oder in Peking beim Tibetischen Reisebüro, 118 Beisihuan Douglu in der 1. Etage des Tibet Gebäudes, Tel.: 010-6498-0373, zu beantragen.
  • Die Beauftragung eines vom tibetischen Reisebüro gestellten Fahrers und Reiseführers ist obligatorisch. Es empfiehlt sich, Hotel- und Flugreservierungen erst nach Erhalt der Genehmigung zu buchen.

Obwohl bis auf weiteres keine Einreisegenehmigungen für Individualreisende erteilt werden, erklärten mehrere chinesische Reiseagenturen, dass Tibet-Reisen mit Gruppen von mehr als fünf Teilnehmern der gleichen Nationalität noch immer organisiert werden dürfen. Ein chinesische Reiseführer ist noch immer Pflicht.

Sind Sie schon einmal in Tibet gewesen?

Fotos: scjody, melanie_ko Flickr cc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

footer logo
Made with for you