Reisemagazin – LILIGO.com icon
Reisemagazin – LILIGO.com
  •   3 min read

Der Kaffee gehört nach Italien wie das Bier nach Bayern und der Wein nach Frankreich. Da ist es nicht verwunderlich, dass die Tradition bestimmte Trinkgewohnheiten vorschreibt. Um nicht gleich als Tourist aufzufallen, sollten Sie folgende Regeln einhalten!

Prendiamo un caffè?“ gilt in Italien fast schon als Begrüßung. Wenn Sie auf einen Kaffee eingeladen werden, sollten Sie also auf keinen Fall ablehnen. Dies ist aber erst der Anfang. Die italienische Kaffeekultur kennt nämlich eine Reihe von ungeschriebenen Regeln.

Regel Nr. 1

Kaffee ist nicht gleich Kaffee. Was in Deutschland und den meisten europäischen Ländern als Espresso verkauft wird, heißt in Italien einfach caffè. Für den doppelten Schuss Koffein sollten Sie einen caffè doppio bestellen.

Regel Nr. 2Kaffee in Venedig

Wer nur einen Kaffee trinkt, setzt sich in einer italienischen Bar in der Regel nicht an einen Tisch. Der Italiener trinkt seinen Kaffee meist an der Theke und im Stehen. Bis sich sich der Tourist hingesetzt hat, ist der Italiener schon wieder aus der Tür hinaus. Ausnahmen sind sonnige Tage auf der Terrasse, wenn man wirklich nichts anderes zu tun hat.

Regel Nr. 3

Kaffee mit Milch (cappuccino, caffè latte, macchiato und ähnliche Variationen) genießt man in Italien nur morgens oder am frühen Vormittag, meist begleitet von einem leichten Frühstück. Bestellen Sie Kaffee nie nur mit dem Wort latte, sonst bekommen Sie wahrscheinlich ein Glas Milch vorgesetzt!

Regel Nr. 4

Kaffee ist in Italien caffè, einfach und unkompliziert. Die Variationen der amerikanische Kaffeekultur werden von den meisten Italienern verachtet. Sie möchten einen Peppermint Mocha? Vergessen Sie es lieber. Es existieren allerdings auch Ausnahmen zu dieser Regel. So können Sie in Neapel ohne Bedenken einen caffè alla nocciola bestellen (Espresso mit Haselnusscreme). Im Sommer ist der caffè shakerato (geschüttelter Kaffee) beliebt – ein mit Eis und Zucker gemischter Espresso, der im Cocktail-Shaker so lange geschüttelt wird, bis er schaumig ist.

Regel Nr. 5

Filterkaffee gibt es in Italien nicht. Fehlt Ihnen am caffè die Menge, können Sie einen caffè americano (Espresso mit heißem Wasser) oder einen caffè lungo (mit der doppelten Wassermenge zubereiteten Espresso) bestellen.

kaffee

Wo finden Sie den besten Kaffee in Rom

Welches Café in Rom ist das beste? Da scheiden sich die Geister. Trotzdem: hier ist unsere kleine Auswahl von fünf Adressen, an denen Sie als Kaffeeliebhaber in der ewigen Stadt auf keinen Fall ohne Zwischenstopp vorbeilaufen sollten.

  • Antico Caffè Greco, Via Condotti 86, in der Nähe der spanischen Treppe: das älteste Café Roms
  • Caffè Canova, Piazza del Popolo 16-17: ausgezeichneter Kaffee an einem der schönsten Plätze Roms
  • Caffè Domiziano, Piazza Navona 88-89: mit Blick auf Berninis Vierströmebrunnen
  • Caffè della Pace, Piazza delle Pace 4, in der Nähe der Piazza Navona: der perfekte Ort für Künstler
  • Caffè Rosati, Piazza del Popolo 5A: lebt vor allem am Abend auf

Espresso und Cantuccini

Fotos: alvarolg, alessandaelle, Michael Kwan (Freelancer), Franco Rabazzo / Flickr cc.

Finden Sie mit Liligo die besten Flüge für Ihre nächste Reise!


One response to “Kaffeekultur in Italien: 5 Regeln für Ihren nächsten Urlaub

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

footer logo
Made with for you