flugbaby
| Aktuell Von

Turkish Airlines: Geburt auf 13.000 Meter Höhe

Eigentlich hat Turkish Airlines Vorschriften, die genau diesen Fall verhindern sollen: So dürfen Frauen etwa nur bis zur 35. Schwangerschaftswoche und mit ärztlichen Attest die Flugreise antreten. Doch manchmal kommt es halt auch trotz Vorkehrungen zum Ernstfall und so kam es, dass die 18-jährigen Französin Nafi Diaby auf 13.000 Meter Höhe ihr Baby bekam. Die Bord-Crew half bei der Entbindung.

Es passierte am vergangenen Freitag auf einem Flug zwischen Conakry und Istanbul, als bei der guineisch-stämmigen Nafi Diaby schon kurz nach dem Start die Wehen einsetzten. Ein Alptraum für Mutter und Flugbegleiter mag man denken, doch zum Glück gehört auch Geburthilfe bei Flugbegleitern zur Ausbildung dazu.

Und so kam es, dass Diaby mithilfe des Bordpesonals und tatkräftigen Passagieren irgendwo über Westafrika ihre Tochter Kadiju unbeschadet zur Welt brachte. Bei einer Zwischenlandung auf dem Flughafen von Ouagadougou, in Burkina Faso wurden Mutter und Kind schließlich medizinisch versorgt.

Fotos: Turkish Airlines auf Facebook

Schreiben Sie einen Kommentar