Immer mehr reisen
| Reisenews Von

Immer mehr reisen

Die Welttourismusorganisation (UNWTO) veröffentlichte gestern die Tourismus-Zahlen für das erste Halbjahr 2013. Aus der aktuellen Studie geht hervor, dass in den ersten sechs Monaten auf der ganzen Welt weit mehr Menschen auf Reisen gingen als erwartet. Chinesen bleiben die Reiseweltmeister.

Dem Tourismus geht es gut. Dies bestätigt auch die aktuelle Studie der Welttourismusorganisation. Die Branche verzeichnete in den ersten sechs Monaten des Jahres mit 494 Millionen Gästeankünften weltweit einen Zuwachs von für Prozent und übertraf damit das erwartete Plus von drei bis vier Prozent.

25 Millionen mehr Reisende

Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2012 waren in 2013 rund 25 Millionen Menschen mehr unterwegs. Ein Trend der schon seit mehreren Jahren anhält: Aufstrebende Wirtschaftsnationen stehen mit einem Plus von sechs Prozent höher im Kurs als entwickelte Länder, in denen die Gästeankünfte lediglich um vier Prozent zugenommen haben.

Grund für die steigenden Zahlen? Reisen gehört laut dem UNWTO-Generalsekretär Taleb Rifai mittlerweile für immer mehr Menschen zum Konsumverhalten dazu, sowohl in den entwickelten wie in den aufstrebenden Ländern.Tourismus ist somit ein wichtiger Bestandteil der sozioökonomischen Entwicklung und ein wesentlicher Faktor für den Wirtschaftswachstum.

Immer mehr reisen

Europa und Asien auf positivem Kurs

Vor allem Europa schnitt mit einem Plus von fünf Prozent deutlich besser ab als vorhergesehen. Im Trend liegen vor allem Mittel- und Osteuropa, die sich über zehn Prozent mehr Reisende freuen konnten. So wie Südeuropa und die mediterranen Länder konnten auch Asien und der pazifische Raum einen Zuwachs von sechs Prozent verbuchen.

Das erste Halbjahr macht in der Regel 45 Prozent der Gesamtankünfte im Tourismus aus. Da das Wachstum bis zum Ende des Jahres anhalten sollte, erwartet die Welttourismusorganisation für das gesamte Jahr einen Zuwachs von vier Prozent oder mehr.

Mehr Reisende aus China

Schon im vergangenem Jahr lösten Chinesen Deutsche als Reiseweltmeister ab. Diesen Titel konnten sie auch im ersten Halbjahr des Jahres 2013 verteidigen. Im Vergleich zum Vorjahr kamen in den ersten sechs Monaten rund 31 Prozent mehr Reisende aus China. Bei den Russen waren es zum Beispiel 22 Prozent mehr.

Fotos: Klearchos Kapoutsis, pedrosimoes7 / Flickr cc.

Schreiben Sie einen Kommentar