Reisemagazin – LILIGO.com icon
Reisemagazin – LILIGO.com
  •   4 min read

Steht Oslo noch immer auf ihrer To-Do-Liste der Städtereisen? Haben Sie Bedenken? Es ist ja die teuerste Stadt der Welt, wie soll man da mit einem beschenktem Reisebudget auskommen? Ganz einfach! Sie brauchen keine Angst zu haben. Wie auch so viele andere Städte, lässt sich auch Oslo genießen, ohne dass man sich dabei in Unkosten stürzen müsste. Schauen wir mal, was es in Oslo so alles umsonst zu erleben gibt.

Free Oslo

Schon war, Oslo ist die teuerste Stadt der Welt. Und wenn schon. Das heißt noch lange nicht, dass Sie darauf verzichten müssen, auch mal der norwegischen Hauptstadt einen Besuch abzustatten. Rucksackreisende haben den Dreh schon lange raus. Und wenn man nicht zu anspruchsvoll ist, kann man sogar umsonst übernachten.

Wir sagen nur Couchsurfing. Aber bevor Sie durch die Wohnzimmer Oslos surfen, haben wir ein bisschen im Internet gesurft, auf der Suche nach den besten Oslo-Aktivitäten zum Nulltarif. Und dabei ist einiges herausgekommen. Also schon mal schnell die Tickets buchen. Ab Berlin geht es sogar mit dem Billigflieger nach Oslo.

Garde beim Wechseln beobachten

Jeden Nachmittag um halb zwei können sie vor dem königlichem Palast einem sehenswerten und kostenlosen Schauspiel beiwohnen, dem Wechsel der königlichen Garde, stilgerecht in Slow-Motion. Vielleicht haben Sie sogar Zeit, sich an die Kronjuwelen ranzumachen.

Königliche Garde

Jedes Jahr am 17. Mai ist der Wechsel der königlichen Garde als Teil einer Parade, an der auch die königliche Familie teilnimmt, noch besonders spektakulär. An diese Tag feiern die Norwegen nämlich die Unabhängigkeit von 1814, viele in traditioneller Kleidung.

Statuen zählen

Oslo bietet ja einige Parks, in denen sie kostenlos entspannen können. Packen sie einen Picknickkorb! Im Vigeland-Statuenpark kommt noch ein ganzes Stück Kunst dazu. Dort finden Sie nämlich hunderte Statuen des Künstlers Gustav Vigeland. Die sind zwar alle nackt, aber nur kein Scham!

Picknick im Park

Sonne tanken

Im Sommer bietet Oslo zahlreiche Strände, die sich perfekt zum Sonnen eignen. Auf der Halbinsel Bygdoy lädt besonders der Strand Huk zum D-Vitamintanken ein. Kostenlos, natürlich. Die Strände sind auch bei den Einheimischen sehr beliebt. Für einen guten Platz, sollten Sie früh aufstehen.

Nobelpreis feiern

Jedes Jahr am 10. Dezember werden in Oslo die Nobelpreise verliehen. Der Zeremonie werden Sie ohne spezielle Einladung nicht beiwohnen können, dafür können Sie aber an der Fackelparade teilnehmen. Verpassen Sie nicht das kostenlose Konzert im Spektrum wo Künstler aus Norwegen und der ganzen Welt eine Ode an den Frieden singen.

Fackeln anzünden

Eine der schönsten Traditionen Oslos können Sie im September erleben. Pünktlich zur Herbst-Tagundnachtgleiche zünden in Oslo Tausende Menschen Fackeln an und spazieren den Akerselva-Fluss entlang. Das Spektakel wird von Auftritten von Musikern und Künstlern begleitet.

Fackeln

Museen besuchen

Vom 1. Oktober bis 31. März können Sie bei einem Museumsbesuch in Oslo ihren Geldbeutel stecken lassen. Im Stenerson-Museum finden sie eine umfangreiche Sammlung norwegischer Kunst und das Historische Museum lockt mit Artefakten aus der ganzen Welt.

Jetzt ja nicht zum Schreien anfangen. Wussten Sie, dass es in Oslo auch ein Munch-Museum gibt? Dieses beherbergt unter anderen Werken von Edvard Munch auch sein weltberühmtes Meisterwerk Der Schrei. So oft auf Postern gesehen, hier gibt es das Original. Kostenlos!

Aussicht genießen

Nur einen Sprung von der Stadt entfernt ragt die Skiflugschanze Holmenkollen in schwindelerregende Höhen. Machen Sie sich zum Sprungturm auf, von wo Sie einen atemberaubende Aussicht auf den Oslofjord und die Stadt haben.

Aussicht von der Schanze

Einmal am Turm angekommen, hört der kostenlose Spaß jedoch auf. Für eine Liftfahrt zu seiner Spitze muss man nämlich den Eintritt ins Skisprung-Museum bezahlen. Versuchen Sie es zwischen dem 1. Oktober und dem 31. März oder gönnen Sie sich mal etwas!

Wanderlust stillen

Oslo Landschaft bietet mit ihren zahlreichen Inseln und Fjorden unzählige Möglichkeiten für Ausflüge zu Fuß. Knappe 15 Tram-Minuten nördlich der Stadt liegen die Wälder von Oslomarka. Hierher kommen die Einheimischen, je nach Saison, zum Wandern und Skifahren.

Nordlicht über Oslo

Ein Flugticket nach Oslo, 140 Euro. Drei Übernachtungen im Hostel, 90 Euro. Die Nordlichter auf dem Winterhimmel über der Stadt beobachten, unbezahlbar.

Waren Sie schon einmal in Oslo? Denken Sie, die Stadt lässt sich auch günstig genießen?

Fotos: Andreas Øverland, abbilder, gorfor, Grey World, aromanos, Andreas Øverland/ Flickr cc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

footer logo
Made with for you