Bizarre Fragen im Visumantragsformular: Bitte beschreiben Sie Ihren Schnurrbart
| Reisenews Von

Bizarre Fragen im Visumantragsformular: Bitte beschreiben Sie Ihren Schnurrbart

Die Resultate der letzten Umfrage des Portals IXPVisas.com bringen einen so richtig zu Schmunzeln. Reisende schilderten dabei nämlich die ungewöhnlichsten Fragen, die Sie in einem Visumantragsformular oder gegenüber den Einreisebehörden beantworten mussten. „Bitte beschreiben Sie Ihren Schnurrbart/Bart.“ ging als Sieger hervor. Auch wenn noch so bizarr, Visum-Fragebögen sollten stets mit Ernst und Respekt ausgefüllt werden. Zumindest wenn Sie möchten, dass die auch bewilligt werden.

Visum-Anträge beinhalten manchmal Fragen, an denen man sich auch so richtig den Kopf zerbrechen kann. Ja nicht das falsche Kästchen ankreuzen! Die folgenden Fragen, die das Portals IXPVisas.com unter 1.452 Reisenden gesammelt hatte, bringen einen jedoch eher zum Lachen. Zumindest beim ersten Durchlesen. Oft klingen Fragen in Visumantragsformularen ungewöhnlich oder gar sinnlos.

Meistens ist dies jedoch nur das Resultat von kulturellen Unterschieden. Sei die Frage noch so bizarr oder lustig, bei der Antworten oder im Gespräch mit den Einreisebehörden am Flughafen sollte man humorvolle Bemerkungen deshalb lieber vermeiden. Zumindest, wenn Sie sich über einen neuen Visum-Eintrag in Ihrem Reisepass freuen möchten, sollten Sie stets den Ernst bewahren. Auch wenn nach den Vorlieben Ihrer Frau im heimischen Schlafzimmer gefragt wird.

Auf welches Visum in Ihrem Reisepass sind Sie besonders stolz?

1. “Beschreiben Sie bitte Ihren Schnurrbart/Bart” Mit dieser Frage müssen sich angeblich Reisende, die ein Visum für Mexiko beantragen, auseinandersetzen. Dabei können sie unter „spärlich“, „buschig“ und „zugeschnitten“ wählen.

2. “Haben Sie in den letzten sechs Monaten eine Farm besucht?” Diese Frage klang wohl für so manch einen Visum-Antragsteller für Australien recht amüsant. Wenn man an die strengen Vorschriften zur Seuchenvorbeugung denkt, kling sie jedoch recht plausibel.

3. “Mit wie vielen Ehefrauen reisen Sie?” Diese Frage musste ein Geschäftsmann bei seiner Reise in den Nahen Osten beantworten.

4. “Auf welcher Seite des Bettes schläft Ihre Frau?” Diese Auskunft verlangten Grenzbehörden von zwei Befragten bei ihrer Einreise in die USA.

5. Eine leichte Aufgabe. Auf dem Antragsformular für das chinesische Visum kann man unter den Gründen für seinen Besuch angeblich auch einfach “Besuch” wählen.

Zuletzt noch ein kleiner aber lustiger Tippfehler. In einem mexikanischen Formular wurde “sign” mal schnell zu “sing”, was dazu führte, dass Ausländer gebeten wurden, “ins Kästchen zu singen”.

Auf welches Visum in Ihrem Reisepass sind Sie besonders stolz?

Fotos: Paul_Neoclasic, Ken_Mayer / Flickr cc.

Schreiben Sie einen Kommentar