Linz: Von der Industriestadt zur Kulturhauptstadt
| Reiseideen Von

Linz-Fotoserie: Von der Industriestadt zur Kulturhauptstadt

Die österreichische Stadt an der Donau hat sich in den letzten Jahren vom Industriestandort langsam zum Kulturzentrum gemausert. Linz ist zwar noch immer eine Industriestadt, dafür sicherte sich die kleine Donaumetropole spätestens mit dem Titel Europäische Kulturhauptstadt 2009 einen Platz auf der Karte der sehenswerten österreichischen Städtereiseziele.

Linz ist die Hauptstadt Oberösterreichs und die größte Industriemetropole des Landes. Spätestens seit 2009 gehört die Stadt auch zu den wichtigsten Kulturzentren Österreichs. Die ehemalige Europäische Kulturhauptstadt erlebte in 2009, dem Titel sei Dank, trotz der allgegenwärtigen Wirtschaftskrise einen richtigen Boom bei den Nächtigungszahlen.

Linz gilt als eine Stadt der hohen Lebensqualität und kulturellen Ambitionen. Ihre einzigartige Anziehungskraft geht dabei in erster Linie von der gekonnten Kombination aus alter und moderner Architektur aus. Diese wird auch maßgebend von der Donau geprägt. Ständig in Bewegung ist nämlich nicht nur der Fluss, sondern auch das Stadtbild von Linz.

Eine Stadt im Wandel

Linz wurde im 15. Jahrhundert vor Christus von den Römern gegründet. Damals trug die Stadt noch den Namen Lentia. In den letzten Jahren konnte sich der Industriestandort – mit VOEST Alpine besitzt die Stadt auch die größte Stahlschmiede Österreichs – langsam als Kulturzentrum und Forschungsstätte behaupten. Dies gelang spätestens in 2009.

Neben dem Kunstmuseum Lentos und dem Ars Electronica Center mit seinen 40.000 Leuchtdioden gibt es in Linz noch so einiges zu entdecken. Egal aus welchem Grund es Sie in diesen Teil Österreichs verschlägt, lassen Sie sich einen Rundgang durch Linz nicht entgehen!

Linzer MariendomEin bisschen Farbe schadet nieBlick vom LentosLinzer Hauptplatz - nicht nur Montags geöffnet StadtpfarrkircheLinz im SpiegelbildGartenzwerg auf dem DachAlte ApothekeBlick auf das Industrieviertel

Ist es schon dunkel? Dann machen Sie es sich am besten am Kunstmuseum Lentos, dies war einst auch der alte keltische Name der Stadt, bequesm und genießen Sie die Farbenpracht der LED-Fassade des Ars Electronica Centers am anderen Donauufer.

Fotos: eigene

Schreiben Sie einen Kommentar