No Pants Subway Ride: Ohne Hose mit der U-Bahn
| Reisenews Von

No Pants Subway Ride: Ohne Hose mit der U-Bahn

Vor 12 Jahren waren es gerade mal 7 New Yorker, die im Rahmen der Spaßaktion die Hüllen fallen ließen. Mittlerweile findet der beliebte Flashmob No Pants Subway Ride schon in mehr als 60 Städten rund um den Globus statt. So ließen gestern Tausende U-Bahnfahrer ihre Hosen und Röche runter. Auch in Berlin ließen mehrere Dutzend Mutige von den kalten Temperaturen den Spaß nicht verderben.

Der No Pants Subway Ride gehört neben dem Towel Day zu den berühmtesten und beliebtesten Flashmobs der Welt. Dabei lassen U-Bahn-Passagiere rund um die Welt einmal im Jahr, im nicht gerade warmen Januar, ihre Hosen und Röcke runter, um ein wenig Farbe, sei es auch nur mit blassen Beinen, in den grauen Alltag zu bringen. In diesem Jahr sorgten die Unten-Ohne-Passagiere am 12. Januar in U-Bahnen von New York bis Istanbul um Verwirrung.

U-Bahnfahrer lassen die Hüllen fallen

Und um viel mehr als Verwirrung geht es bei der Aktion auch nicht. Der Flashmob trägt keine politische Botschaft. Die Initiatoren Improv Everywhere möchten einfach nur für ein wenig Aufheiterung sorgen und ihre Mitpassagiere für ein paar Stationen zum Schmunzeln bringen. Und mittlerweile findet die Aktion auch immer mehr Anhänger.

So zählte man in Big Apple in diesem Jahr schon etwa 4000 entblößte Teilnehmer. In Berlin kamen mehrere Dutzend zusammen. Eindrücke aus der Bundeshauptstadt, wo sich die mutigen Spaßvögel an der U-Bahn-Station Schönhauser Allee in Prenzlauer Berg versammelten, um das Berliner U-Bahnnetz mit zwei freizügigen „Kursen“ zu beehren, finden Sie auf der Facebook-Seite des Events.

Ohne Hose mit der U-Bahn

Ohne Hose aber mit Regeln

No Pants Subway RideFalls Sie sich im nächsten Jahr unter die Hosenlosen mischen möchten, sollten Sie ein paar Regeln beachten. Als erstes brauchen Sie natürlich ein gültiges BVG-Ticket. Auch sollten Sie einen Rucksack oder eine Tasche bei sich tragen, um die überflüssigen Kleiderstücke darin zu verstauen. Benehmen Sie sich so, als ob nichts wäre. Einfach mit Freunden trachten, lesen, Musik hören, mit ihrem Smartphone Flugtickets buchen, oder was auch immer Sie so in der U-Bahn treiben.

Unbeteiligte Fahrgäste sollten sich auch nicht gestört oder belästigt fühlen. Lustige Unterwäsche? Ja bitte. Strings und Reizwäsche sind jedoch unerwünscht. Nicht mit Stoff sparen. Teilnehmer unter 18 Jahren brauchen außerdem eine schriftliche Einwilligung ihrer Eltern.

Fotos: jing2vlz, Two for Fashion – Das OTTO-Fashion-Blog, weeklydig, Atomic Taco / Flickr cc.

Schreiben Sie einen Kommentar