Nordirland: Zwischen Belfast und dem Giant’s Causeway
| Reiseideen Von

Nordirland: Zwischen Belfast und dem Giant’s Causeway

Zwischen Belfast und dem Giant’s Causeway liegen nur 80 Kilometer. Entlang der östlichen Küste der Insel erwarten Sie ungezähmte Landschaften Nordirlands, steile Klippen, die malerischen Täler Glens of Antrim und jede Menge atemberaubender Aussichten. Wagen Sie einen Roadtrip von Belfast bis zum Giant’s Causeway und entdecken Sie Nordirland von der linken Straßenseite!

Als erstes lohnt es sich, die Preise zwischen den Flugtickets nach Dublin und Belfast zu vergleichen. Falls Sie ein gutes Schnäppchen nach Dublin ergattern, können Sie das Ersparte auch gleich in einen Mietwagen investieren. Auf einem Roadtrip erleben Sie die grüne Insel von einer ganz besonderen Seite.

Belfast für Beginner

Denkmal an die OpferAuch wenn es Sie nach ihrer Landung gleich ins Grüne zieht, sollten Sie für einen Besuch der Hauptstadt Nordirlands ruhig ein ganzes Wochenende einplanen. Nach einem Stadtrundgang, ausgehend von der City Hall und der berühmten Queen’s University, sollten Sie vielleicht auch einen Blick in das Titanic-Museum werfen.

Das berühmte Schiff, dessen erste Reise in 1911 ein tragisches Ende auf dem Grund des Ozeans fand, wurde im Schiffswerk von Belfast erbaut. Alle, die an der dunklen Geschichte der nordirischen Metropole interessiert sind, sollten sich einen Besuch der nordwestlichen Nachbarschaften der Stadt nicht entgehen lassen.

Um Shankhill und Falls ist die Spannung zwischen Protestanten und Katholiken am deutlichsten zu spüren. Hier ehren mehrere Wandmalereien die Helden beider Seiten der nationalistischen Kämpfe. Die Wall of Peace, die Friedenslinie oder Friedensmauer, die das evangelische von dem katholischen Friedensmauer Bezirk trennt, wird von Nachrichten der Versöhnung bedeckt, die von Touristen aus der ganzen hinterlassen wurden.

Zu den ersten bürgerkriegsähnlichen Auseinandersetzungen zwischen militanten Gruppen der Katholiken und Protestanten kam es in Belfast schon im Jahr 1969. Der blutige Konflikt fand offiziell in 1998 durch die Unterzeichnung des Karfreitagsabkommens ein Ende. Dieses ebnete auch den Weg für die touristische Entwicklung der Stadt. So wird Belfast heute jährlich von etwa 7,5 Millionen Touristen besucht.

Die Fahrt zum Giant’s Causeway

Carrick-a-RedeNach der politischen Geschichtsstunde kann die Reise schon weiter, zu den Naturschönheiten Nordirlands, gehen. Fahren Sie Entlang der Ostküste Nordirlands von Belfast bis zum Giant’s Causeway, halten Sie an einem der zahlreichen Aussichtspunkte und genießen Sie den Blick von den Klippen.

Landeinwerts erwarten Sie grüne Wiesen, auf denen aus der Ferne zwischendurch weiße wollige Punkte und kleine bunte Dörfer zu erkennen sind. Die Region ist außerdem berühmt für Ihre Imposanten Burgen. Zu den berühmtesten zählt zweifellos Dunluce Castle, dessen Burgruinen auf einem Felsen an der schroffen Nordküste der Insel liegen.

Nach etwa 80 Kilometern erreichen Sie schon Giant’s Causeway. Der Damm aus 40.000 gleichmäßig geformten Basaltsäulen gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe und wurde einer Legende nach von einem irischen Riesen erbaut. Etwa die Hälfte der 60 Millionen Jahre alten Säulen, die durch die schnelle Abkühlung heißer Lava entstanden sind, hat einen sechseckigen Querschnitt. Ein faszinierender Anblick.
Giant Causeway

Haben Sie auf Ihrer Reiseliste Nordirland schon abgehakt?

Fotos: Simon Gleize / liligo

Schreiben Sie einen Kommentar