Reisemagazin – LILIGO.com icon
Reisemagazin – LILIGO.com
  •   2 min read

Letzte Woche veröffentlichte die New Yorker Denkmal-Organisation World Monuments Fund auf ihrer Pressekonferenz ihre neue Liste von 67 bedrohten Kulturstätten. Unter die von der Natur sowie sozialen, politischen oder wirtschaftlichen Veränderungen bedrohten Denkmäler aus aller Welt reihten sich auch die Berliner Gaslaternen ein.

Seit 1996 veröffentlicht die Organisation World Monuments Fund alle zwei Jahre eine Watch-Liste der bedrohten Kulturstätten. In diesem Jahr sind unter den gefährdeten Denkmälern aus 41 Ländern auch die Berliner Gas-Straßenlaternen dabei. Diese weichen nämlich langsam neuen Elektroleuchten.

Gaslaterne in BerlinNaturkatastrophen, politische Konflikte, Entwicklungsdruck oder schwindende kultureller Traditionen, all diese Faktoren tragen als Kriterien für eine Aufnahme auf die Watch-Liste bei. Die Liste enthält somit Denkmäler aus verschiedenen Epochen, die in ihrem Überlebenskampf mit ganz unterschiedlichen Schwierigkeiten konfrontiert werden

In diesem Jahr ist auf der Watch-List unter anderem auch die komplette Altstadt von Venedig vertreten, die wortwörtlich von dem Untergang bedroht wird. Auch der Erhalt des Jefferson National Expansion Memorials in St. Louis im US-Bundesstaat Missouri gestaltet sich alles andere als einwandfrei. Der oft einfach Gateway Arch genannte Bogen, schaffte es wegen der starken Korrosion auf die Liste.

Mit einem Klick auf die Weltkarte, können Sie sich einen Überblick über alle bedrohten Denkmäler der aktuellen Watch-Liste verschaffen.

Watch-Liste

Die Wächter des Gaslichtes

Berlin hat ja bereits im Sommer 2012 damit begonnen, die Gasleuchten durch elektrische zu ersetzen. Dabei mussten 3000 der 8000 Gasreihenleuchten aus den 50er-Jahren sparsameren Elektroleuchten weichen. Der Verein Denk mal an Berlin bemüht sich jetzt zusammen mit dem Landesdenkmalamt um den Erhalt von rund 5000 Gasleuchten. Für die Befürworter des Berliner Gaslichts bedeutet die Aufnahme der Berliner Gaslaternen auf die Watch-Liste eine wichtige Unterstützung in ihrem Kampf.

World Monuments Fund

Die renommierte Organisation World Monuments Fund in New York lenkt mit ihrer Watch-Liste schon seit 1996 alle zwei Jahre die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf bedrohte Sehenswürdigkeiten rund um die Welt und hilf ihnen damit im Kampf um ihren Erhalt. Über die Auswahl entscheiden unter anderem Experten für Denkmalschutz aus den Bereichen der Architektur, der Archäologie und Kunstgeschichte.

Gateway Arch

Kanal in Venedig
Fotos: extranoise, maha-online, DeptfordJon / Flickr cc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

footer logo
Made with for you