Chihuahua
| featured | Reisenews Von

TSA findet Chihuahua im Gepäck

Die US-Verkehrssicherheitsbehörde TSA musste vergangenen Dienstag am New Yorker Flughafen La Guardia einen Koffer, der bei der Sicherheitskontrolle wegen eines nicht identifizierten Gegenstandes einen Alarm ausgelöst hatte, näher untersuchen. Bei dem mysteriösem Gegenstand handelte es sich um einen blinden Passagier, einen siebenjährigen Chihuahua.

Ay, Chihuahua!

Die Verkehrssicherheitsbehörde TSA hat vergangenen Woche einen kleinen Hund in einem schwarzem Koffer gefunden. Der blinde Passagier hat einen Alarm bei der Sicherheitskontrolle ausgelöst, woraufhin der Koffer von den TSA-Angestellten näher untersucht wurde. Schnell wurde auch die Besitzerin des Zwerghundes auswendig gemacht. Diese konnte den TSA-Angestellten glaubwürdig versichern, dass Sie von dem Hund im Koffer nichts gewusst hätte, da dieser ohne ihr Wissen ins Gepäckstück geklettert wäre. So wurde der kleine Abenteurer vom Mann der Passagierin abgeholt und sie durfte ihren Flug nach Los Angeles antreten.

Die TSA konnte den Vorfall gekonnt dazu nutzen, um Flugreisende über ihre sozialen Kanäle darauf aufmerksam zu machen, direkt vor der Reise immer gründlich ihren Kofferinhalt zu prüfen.

Falls Sie kleine Hunde oder Katzen besitzen, sollten Sie vor der Reise also immer zweimal nachprüfen, dass sich diese nicht im Gepäck versteckt haben. Falls Sie Ihr Haustier zu Hause lassen oder absichtlich mit auf Reise nehmen möchten, sollten Sie sich folgende Reisetipps zu Herzen nehmen:

Foto: Mistie B. / Flickr cc.

Schreiben Sie einen Kommentar